Obernhainer Kreuz entschärfen

Verkehr und mehr29. Mai 2020

 

Der FDP-Ortsverband Wehrheim begrüßt die Ankündigung von Hessen Mobil, dass sich die Unfallkommission eingehend mit der Verbesserung der Verkehrssicherheit am Obernhainer Kreuz befassen will. „Wenn Hessen Mobil in seiner jüngsten 3-Jahren-Auswertung zu dem Ergebnis kommt, dass die Kreuzung eine Unfallhäufigkeitsstelle ist, dann muss auch gehandelt werden“, konstatiert die FDP-Ortsvorsitzende Ulrike Schmidt-Fleischer.

„Immer wieder berichten uns Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, dass es am Obernhainer Kreuz zu sehr gefährlichen Situationen kommt. Und dass es dort oft und zum Teil schwer kracht, zeigen auch die Einsätze unserer Feuerwehren“, so die Frontfrau der Wehrheimer Liberalen weiter. „Jetzt“, so Schmidt-Fleischer, „scheinen diese Beobachtungen auch handfeste Zahlen bei Hessen Mobil zu belegen.“

Dass ein Kreisel die Sicherheit des Verkehrs am Obernhainer Kreuz deutlich erhöhen würde, davon sind die Liberalen überzeugt. „Das wäre die bestmögliche Lösung für diesen gefährlichen Verkehrsknotenpunkt an der L3041. Durch einen Kreisel hat sich die Fahrzeug-Geschwindigkeit zu jeder Zeit und aus allen Fahrtrichtungen kommend gleichermaßen anzupassen. Gerade die schweren Unfälle, die vor allem beim Abbiegen passieren, könnten so verhindert werden“, davon ist Andreas Bloching, Vorstandssprecher der Liberalen, überzeugt.

„Wir werden das Thema Kreisel weiter mit Nachdruck verfolgen und sind gespannt auf die Ergebnisse der Unfallkommission. Im Interesse der Sicherheit aller hoffen wir auf die bestmögliche Lösung am Obernhainer Kreuz“, so Ingmar Rega, stellvertretender FDP-Ortsvorsitzender.